Burgruine Gars am Kamp

(11 km von unserem Hotel entfernt. Fahrzeit ca. 11 Min.)

Im 11. Jahrhundert nahmen die Babenberger die Region um Gars am Kamp in Besitz. Auf dem „Tabor“ errichteten sie eine Burg, und der Babenberger Markgraf Leopold II. verlegte, als Zeichen der Machtausübung, seine Residenz von Melk nach Gars am Kamp.

Gars am Kamp diente den Babenbergern eine Zeit lang als Zentrum der Landnahme, nördlich der Donau. Leopold II. wurde in Gars begraben und sein Sohn Leopold III. , Landespatron von Wien und Niederösterreich, wurde vermutlich ebenda geboren, verlegte seinen Markgrafensitz um 1110 nach Klosterneuburg.